Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite

Aktuell

— abgelegt unter:




REPUBLIKA POEZIJA 


Svetski dan poezije   World Poetry Days   2016


21.-22. mart

 

Kulturni Centar Beograd


   kcb    dichterin 

sprayer





Celebrating the Unesco World Poetry Day Belgrades KCB invited IEFS Ursula Kiesling & Maki Stolberg to reclaim the territory of the Republic of Poetry, this year´s Motto of the Festival.  Public space of Belgrades city centre becomes a temporay stage, stencil workshop, poetry lab for passersby, professionals and dilettants of the Art of Poetry.

Der 21. März ist der von der UNESCO ausgerufeneWelttag der Poesieund wird seit dem Jahr 2000 gefeiert, auch in Belgrad. Mit Unterstützung des ÖKF und des Kulturzentrums Belgrad werden dieses Jahr die Künstlerinnen Ursula Kiesling und Maki Stolberg den urbanen Raum gemeinsam im Zeichen der Poesie mit Passanten, Kollaborateuren, Zuhörern und Vortragenden zu bespielen.

kcblogo

 

 

 


 

 

 

 

 CONTEMPORANEITY AND CRISIS

 

 

The Beagle Hills Big Deal

 

 

Invitation 

Opening  /  Eröffnung der Ausstellung am  /  17.Dezember 2015   19:00 Uhr

Galerija  U10    


Kosovke devojke 3
Belgrad  Serbien


www.u10.rs

 

 

 

 

 

subversiv

Raum für Alternativen

 

 

 

 

 


Ausstellung mit Werken von:

Ovidiu Anton, Tanja Fuchs, Sonja Gangl, Marlene Hausegger, Katrin Hornek, IEFS Kiesling & Stolberg, Robert Jelinek, Helmut Kandl, Renate Krammer, Andreas Leikauf, MeerSau, Erwin Polanc, Erwin Stefanie Posarnig, Oliver Ressler, Max Schaffer, Josef Schützenhöfer, Stadtwerkstatt Linz & Deborah Sengl, Gustav Troger, Addie Wagenknecht, Peter Weibel, Roswitha Weingrill, Anita Witek.

 

Eröffnung am 25.02.2015, 18.00 Uhr, GrazMuseum: Foyer und Gotische Halle

Ausstellungsdauer 26.02. – 23.03.2015

Eine Kooperation von Akademie Graz und GrazMuseum

Kuratiert von Martin Behr und Astrid Kury

 

 

 

 

 

 Kunstausstellung zur bestehenden Dokumentationsausstellung „Graz – Offene Stadt. Ordnungspolitiken und Möglichkeitsräume“

Kooperation von Akademie Graz, GrazMuseum und Institut für Kulturanthropologie der KFU Graz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innen / Außen

 

 

 

Stadtplan Graz                                  Reiche 

Exkursionen in eine vorgestellte Stadt.


ESC MEDIEN KUNST LABOR GRAZ

09.05.-04.07.2014

 

 

mit Arbeiten von :

Elisa Andessner, Sarah Bildstein,

 Aldo Giannoti, Bernhard Gilli,

 Mariska de Groot, Noah Holtwiesche,

 IEFS (Kiesling & Stolberg), Renate

 Kordon, Adam McCartney, Matteo

 Marangoni, Nicole Pruckermayr,

 Johanna Rolshoven, Andrea Seidling,

 Sebastian Scholz, Gregor Schlatte,

 Helene Thümmel, Max Weichert,

 Christoph Wiesmayr, Justin Winkler

 

In Kooperation mit In cooperation

 with Institut für Kulturanthropologie

 Graz

 

 

In einer klassischen Ordnung markiert das Überschreiten der Schwelle die Verwandlung

des privaten zum politischen Menschen. Sie basiert auf der Vorstellung klar abgegrenzter Bereiche des Innen und Außen. Angesichts der Technologiedurchdringung unseres Alltags und der Überregulierung (fast) aller Tätigkeiten im Öffentlichen Raum fragen die Beteiligten nach der Bedeutung der Benutzung konkreter Räume.

Das umfasst auch die Selbstverständlichkeit künstlerischer Strategien, die Debatten über mögliche Entwicklungen und die Gestaltung und Gestaltbarkeit dieser gemeinsamen Räume.

 

Passage Ways

 

Excursions into an envisioned city.

In a classical order, transgressing a threshold marks the metamorphosis from the private to the political person. It is based in the perception of sharply defined areas of the inner and the outer. In light of the pervasion of current daily life with technology and the (near) complete overregulation of acitivities in public space, all involved people ask for the meaning of using concrete spaces. Artistic strategies should be a given, along with debates about possible developments and the configuration and mutability of common spaces.

 

Ö1 Zeitton Extended

ESC MEDIEN KUNST LABOR

 

Zeitton Extended live aus der ESC bis 02.00 Uhr Zeitton Extended broadcasts

 live from the ESC until 2 a.m.

 

 

 

 

 

PUBLIKATION

 

 

 

 

 

 

cover_kunstimdorf 

 

IEFS Kiesling & Stolberg
Kunst im Dorf


 

 

Kunst im Dorf, das bedeutet, mit den Mitteln der Kunst auf dem Land oder im Dorf Räume zu erschließen, indem lokale Ressourcen genutzt werden. Best-Practice-Beispiele illustrieren, wie das Denken über Kunst in eine neue Richtung gelenkt wird und das Nachdenken darüber, was Kunst sein kann, zur Erkenntnis führt, dass Kunst im Grunde nirgendwo importiert werden muss, sie ist ja da.
Im Gegensatz zur Stadt gibt es am Land selten Räume, die definitiv für Kunst vorgesehen sind. Oft entwickeln und zeigen sich Kunstprojekte im ländlichen Raum deshalb zwangsläufig außerhalb von institutionellen Ausstellungshallen oder Skulpturengärten. Existierende, brauchbare Räume werden genutzt und neue generiert – und es ist möglich, dass die Grenzen dieser Räume nicht klar auszumachen oder zu beschreiben sind. Es sind oft partizipatorische Kunstprojekte, die darauf gründen, dass ein Prozess in Gang gebracht und über eine Zeitdauer daran gearbeitet wird. Solch ein Prozess erzeugt seinen ganz eigenen komplexen Raum, der sich aus vielen Facetten zeitlicher, sozialer und geographischer Dimensionen zusammensetzt und lange Zeit als Struktur unsichtbar bleibt. Öffentliche Ereignisse, kurzzeitige Interventionen oder Aneignungen existierender Orte wechseln sich ab und stellen ein kommunikatives Feld her, das von allen Teilnehmern bestellt wird, selten seine Form lang behält, sehr flexibel und fluide, dabei aber sehr wohl fassbar ist.

Ein Kunstbuch und Leitfaden mit zahlreichen ganzseitige Grafiken und Farbfotos; mit Textbeiträgen von IEFS Kiesling & Stolberg (AT), Kathrin Böhm (GB, D) und Elisabeth Arlt (AT).


Berlin 2015, 104 Seiten, 45 Fotos und Illustrationen, 21 x 27,5 cm, broschiert, Deutsch/Englisch/Serbokroatisch
ISBN 978-3-95763-280-7 {Lieferbar}

 

Euro 19,00
hier bestellen: http://www.revolver-publishing.com/w3NoM.php?nodeId=1408

 

 

 

 

 

Tag der Fahne

 

 

 

 

reibeisenfahne

 

26. April 2013


Dorfplatz der Gemeinde Gutenberg
8160 Gutenberg an der Raabklamm (A)

 

  

Eine Untersuchung räumlicher Gegebenheiten und temporärer Installationen lokaler Globalplayers  



Durch die Linsen einer begehbaren Camera obscura, dem umgebauten Wohnwagen von "balloon- Architects"  wird

 über den Zeitraum einer Woche  rundum die Landschaft visuell abgetastet und von 5 Personen gezeichnet. 

Die Zeichnungen verdichten sich am Ende der Zeit zu einem vielschichtigen Gemeinschaftswerk  

 

 

camera obscura  co_ausblick    co_innen_franzi    co_zeichnung1

 

 

Parallel dazu bemächtigen sich IEFS In einer Serie von Fahnenparaden für kurze Zeiträume des Platzes 


mit: Andreas Gratl, Franziska Hederer. IEFS Ursula Kiesling und Maki Stolberg, Roswitha Weingrill




 

 

 ·       11 Uhr: opening performance (IEFS Kiesling & Stolberg)

·       11.30 Uhr – 16 Uhr: Camera Obscura (balloon architects) und work in progress (IEFS, Roswitha Weingrill)

·       17 Uhr: Vernissage und performance

·       19 Uhr: talking communities -  Gespräch in der Volksschule mit Martin Krusche (kunst ost), Andreas Gratl (balloon architects), Maki Stolberg (IEFS), Roswitha Weingrill

 
Die Veranstaltung ist Teil des 6. April Festivals von kunst ost

 

 
zu kunst ost
 
zur Camera Obscura:
http://www.balloon-rgw.at/turtage.at/2012/event.php?item=7226
 
zum Film:
http://www.astrimage.at/



 

 

 

 

 

Die Tagung der Commune

 

 

remote


Während die Kommune tagte baten Gerald Straub und IEFS zu Feldforschungen im und ums Aquarium im Forum Stadtpark ein. 

Der Raum, in den sich das Aquarium befindet, wurde gleichsam zum selbigen gemacht: 

Veduten in andere Schauplätze, an die Aussenwände gezeichnet bildeten eine Kulisse. Im Inneren wurden über das Geschehen rundum Notizen verfasst. 

Die Besucher wurden eingeladen eigenhändig oder remote / durch uns/ Gegenstände / Aktionen in das Aquarium einzubringen, auf diese Weise einen gemeinsamen Handlungsort 

zu benutzen , zu verändern, zu produzieren. 


vor Ort oder via  Live-Stream  

am Freitag 30.11. von  16-18 Uhr, am Samstag 1.12. von 12-18 Uhr


 

weitere Infos 

Die Tagung der Kommune 

 

 

Yahoos Garden Wasserbiennale Fürstenfeld

 
 



 
plakatmap
handmap


12. Oktober  2012  14:00

Expeditionen 


Enthüllung der Litfasssäule als karthografischem Monument, Verteilung von Expeditionsplänen


Hauptplatz von Fürstenfeld



Begrüßung Bürgermeister Werner Gutzwar
Eröffnung Kulturreferent Franz Majcen
Einführende Worte Dr. Elisabeth Fiedler (KiÖR)
Moderation Mirjana Peitler-Selakov (kunst ost)

 

 

 

 

Yahoos Garden Wasserbiennale Großwilfersdorf

 


 

 

 

boote+band


Zwischenzeitliche Markierung einer kanalen Landnahme 


 

anlässlich der Eröffnung der 3. Wasser Biennale Yahoos Garden 

Intervention von Günther Pedrotti + IEFS


am Samstag , den 6. Oktober um 14:00 Uhr 
 
Großwilfersdorf,  beim Schotterwerk Heinrich 
 

  www.wasser-biennale.org  

 

 

 

 

demo graz Ya!

 






mapping

IEFS Kiesling & Stolberg freuen sich, im Rahmen des steirischen Herbstes 2012 einzuladen:    

 
 
 

demo graz ya!




Ergebnisse einer gemeinsamen Auseinandersetzung mit dem Instrument des Kollektiven kritischen Kartierens*
mit  Iconoclasistas (AR), Reni Hofmüller,  Elli Scambor, Orangotango, IEFS und Tagesgästen


An 4 Punkten in Graz wurden mittels kollektiver kritischer Kartierungen Stadtpläne entwickelt,
die sich der Verortung anderer: demokratischer, alternativer, gärtnerischer, emotionaler,
kultureller Wirklichkeiten und Bedürfnissen abseits des offiziellen Brandings der Stadt verschrieben haben.

Ausserdem dort zu sehen:

Yahoos Garden Map (IEFS) und die interaktive "Intersectional map Graz" (Elli Scambor et Al.)



Ausstellungseröffnung: Samstag, 29.9.2012, 16.00 Uhr
zu sehen bis Sonntag, 14.10.2012
spezielle Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag, 10.30 Uhr - 18.00 Uhr



*"Als Iconoclasistas aktivieren wir Formen der Hinterfragung symbolischer und ideologischer Hegemonien, indem wir kreative widerständige Strategien aktivieren, die sich loslösen und befreien von Grenzen, die aus der Privatisierung von Wissen entstehen." 
Mit den Werkzeugen der Kunst und der Soziologie, mit Methoden der OpenStreetMapper*innen und aktueller Geschichtsforschung flanieren wir durch die Stadt, sammeln Gegenstände und Erfahrungen, lernen die anderen (Mur)Seitenkennen oder gehen verloren auf Schleichwegen und Parkbänken. 
Tatsächliche und imaginierte Erinnerungen werden ebenso einfliessen wie Fundstücke und neu geschaffene Objekte. Diese Konstruktionen von Stadtraum verbinden sich zu personalisierten, veränderlichen Karten der Stadt, die flüchtige wie bleibende Spuren hinterlassen werden. Der Erfahrungsschatz wird in einem Workshop geöffnet, in dem sofort mitgeforscht, erinnert oder verworfen werden kann. 

iconoclasistas iconoclasistas.com.ar






 




Land urban in Sicht

 

 Schauplatz  (I - IV)

 

 

 

suicide contamination

 buildingsite accident  

 

 

 viewers

                                            

 

 

 

Installation für   LAND - urban in sicht   in der Mühle Schwarzau

Markierband, Filzstift auf Folie

 

 

Eröffnung: 31. August 2012, 17:00 Uhr

 


Ort: DIE MÜHLE 

Schwarzau 23, 8421 Schwarzau im Schwarzautal

 Finissage: 29.09.2012, 17:00 Uhr

Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag / 14:00 - 18:00 Uhr

 
 

Beteiligte KünstlerInnen: 

 Claudia Czimek, Das fotogene Gedächtnis, Andreas Heller, Reni Hofmüller, IEFS Kiesling & Stolberg, 

Resanita (Anita Fuchs, Resa Pernthaller), Eva Helene Stern***, Edda Strobl, Max Wegscheidler, Josef Wurm

Ausstellungsdauer: 01. - 28.09.2012

 http://diemuehle.mur.at

  

 

 

 

 

Periscope

 

43.day of periscobservation

 

19. 7. 2012

Last Chance Saloon 

"what if I die today"

Branco-Hase /Fernanda Branco and Christina Lederhaas presented their project catalog of stops 

including conversations, dancing, singing done during their residency  at the Forum Stadtpark in Graz/Austria, including

Aquarium , a song/performance/video inspired by the PERISCOPE .  


take a look & listen !

http://stopcatalogs.wordpress.com/

aquarium


Periscope

 

aquafs2 


The impossible missions are the only ones which succeed. 

- Jacques Cousteau


IEFS und Gerald Straub laden zur Eröffnung von:

 PERISCOPE 

 am  8. 5. 2012  um 17 Uhr                    

 FORUM STADTPARK   Stadtpark 1 8010 Graz Austria                                                              


Mit "PERISCOPE" errichten die Künstlerinnen Maki Stolberg und Ursula Kiesling von IEFS und der angewandte Kulturtheoretiker und Künstler Gerald Straub im Forum Stadtpark Graz ein öffentliches Observatorium. Acht Monate lang heften sich die KünstlerInnen an das Programm des Forums und ziehen daraus Stichproben, um diese in der Laborsituation zu analysieren, zu bearbeiten und zu interpretieren und forschend Neuland zu betreten. 


mehr Infos und livestream von Mai bis Dezember 2012 auf:

http://forumstadtpark.at
http://stream.mur.at/forum/ 

 

 

IEFS SHOP

 

 Ausstellungseröffnung


IEFS Kiesling & Stolberg

 SHOP


Dienstag, 27. März 2012, 18.30 Uhr

Galerie 44QM, Sparkassenplatz 4, 8230 Hartberg

 

shopping 

Papierarbeiten/paperworks 2009/2012

 

das gespräch, die verführung,

 die bürgerliche freiheit des kaufakts

 und dessen sinnlichkeit.

 

 28. März – 21. April 2012


kunde


 

wer forscht ?

 

  “Artistic Research” steht derzeit hoch im Kurs. Neue Förderprogramme1, zahlreiche Veranstaltungen2 und Publikationen3 werfen Fragen der Produktion und Verwertbarkeit künstlerischen Wissens im Zeitalter neoliberaler Wissensökonomien auf. Auffallend dabei ist, dass in den aktuellen Diskussionen um künstlerische Forschung vor allem TheoretikerInnen, PublizistInnen und UniversitätspolitikerInnen zu Wort kommen: Basierend auf einer Umstrukturierung der Universitätslandschaft (Doktorat der Künste, Habilitation) werden Potential und Grenzen künstlerischer Forschung ausgelotet und disziplinäre Definitionshoheiten hinterfragt. Die KünstlerInnen selbst kommen jedoch nur am Rande vor. Der Workshop „Wer forscht?“ fragt nach den Akteuren künstlerischer Forschung sowie nach den Inhalten, Methoden und Hintergründen ihres Tuns aus handlungszentrierter Perspektive

1 PEEK/FWF, WWTF (Wiener Wissenschafts-/Forschungs- und Technologie Fonds)

2Vgl. „Können die Künste forschen?“ am IFK, IFK Sommerakademie Artistic Research? 21.-27.8.2011, …

3 Vgl. aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Texte zur Kunst“ mit dem Themenschwerpunkt „Artistic Research“, … 

 

 

 

Samstag  10.Dezember  2011,  19.00 Uhr   Forum Stadtpark  Graz

 

Künstlerische Forschung

Vortrag+Diskussion

 

Mona Hahn, Robert Pfaller 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werkstadt Graz

 
 
 
***************STERNCHEN

Ausstellungseröffnung: 25.11. 2011, 16.30 Uhr
Ausstellungsdauer: 26.11. 2011 - 31.1. 2012
Öffnungszeiten: Di - Fr: 10 - 13 Uhr + 14 - 18 Uhr, Sa: 10 - 17 Uhr

WERKSTADT GRAZ / GRAZ KUNST / GALERIE GRAZY
Sporgasse 16 / 20, A - 8010 Graz
 
Editionen, Multiples, Konzeptionen und Einzelwerke von:
Alfredo BARSUGLIA, Neil BENEZRA, Helena BIERMANN ANGEL, Herbert BRANDL, Guillaume BRUÈRE, Iris DOSTAL, Christian EGGER, Christian EISENBERGER, Josef FÜRPASS, Rainer GANAHL, G.R.A.M., 
Martin GUTTMANN, 
Heiri HÄFLIGER, Caroline HEIDER, Katharina HEINRICH, Emily HINES, Werner HOFMEISTER, IEFS Kiesling&Stolberg, Mari ISHIKAWA, Hiroki IWATA, Florian JAPP, Anna JERMOLAEWA, Natia KALANDADZE, Johann KOINEGG, Hildegard KÖNIGHOFER, 
Alois KRENN, Andreas LEIKAUF, Umesh S. MADDANAHALLI, Mia MALJOJOKI, David MOISES, Ursula NEUGEBAUER,  Fritz PANZER, Hannes PRIESCH, Hermine PRÜGGER, Arnold REINISCH, Alfred RESCH, 
Fiona RUKSCHCIO, Leo SCHATZL, Nana SCHULZ, Josef SCHÜTZENHÖFER, Hubert SCHMALIX, Klaus STAECK, David STARETZ, Ingeborg STROBL, Emiko SUO, Josef TAUCHER, Ernst TRAWÖGER, 
Timm ULRICHS, Peter WEIBEL, Franz WEST, Christine WINKLER, FRANZ XAVER, Birgit ZINNER, u.v.a.m.

Tel: 0043 (0) 316 818306
 
 

Markierung Künstler*innenhaus Graz 3.11.2011

 

Kunst zahlt Miete/ Miete zahlt Kunst

 


 besucher1   besucher2


Wollen Sie nicht Platz nehmen?

 
 
IEFS zu Gast bei Familie Miladinovic im Karl Wrba Hof 
   
Kunstprojekt im Gemeindebau
 
Eröffnung: 14. Oktober 2011, 17 bis 20 Uhr

                          

Ort: Karl-Wrba-Hof, Sahulkastraße 3
1100 Wien, im Klub KW (bei Stiege 25)
 
 
 Das Nachbarschafts-Service wohnpartner und KÖR Kunst im öffentlichen Raum Wien riefen kunstinteressierte MieterInnen des Karl-Wrba-Hofs auf, im Rahmen des Projekts ein Kunstwerk bei sich zu Hause aufzunehmen und zu präsentieren. Zu angekündigten Zeiten werden einzelne Wohnungen öffentlich zugänglich sein, um die Kunstwerke zu betrachten sowie die KünstlerInnen und die GastgeberInnen kennenzulernen. Die Wohnungen werden zu Übergangszonen zwischen privatem und öffentlichem Raum und das Wohnzimmer nimmt den Charakter eines Galerieraumes ein. KuratorInnen: Gerald Straub, Katarzyna Uszynska
 
KünstlerInnen:
collabor.at, Regula Dettwiler, Mirjana Djordjevic, Thomas Draschan, Aldo Giannotti, IEFS Kiesling & Stolberg, Paul A. Leitner, Marko Luliæ, Mahony, Lukas Pusch, Axel Stockburger.

KunstgastgeberInnen im Karl-Wrba-Hof
Angela Weinberger, Marianne Suchanek, Hildegard Klobutschar, Tülay Kozan, Onur Mete, Irmgard Winkler, Marina Miladinovic, Güler Arabaci, Gülten Er, Alev Er, Familie Ari.
 
 
nähere Infos: http://www.koer.or.at/

 

körwien


 

ERFOLGREICH MARKIEREN

 

Wir freuen uns, mit diesem Katalog und Leitfaden eine fotodokumentarische Revue unserer Arbeit subtile transfers von 2010 präsentieren zu dürfen

und laden herzlich zu Interventionen und Aktionismus im öffentlichen Raum: Markierungen setzen leicht gemacht!

 

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 16 Uhr 

Sankt-Elisabeth-Platz, 1040 Wien

 

Donnerstag, 3. November 2011, 18 Uhr

Forum Stadtpark, 8010 Graz

 

 

 

 

coverweb  

 

MARKIERUNGEN SETZEN LEICHT GEMACHT!

  

IEFS Kiesling & Stolberg 

ERFOLGREICH MARKIEREN

72 Seiten

21,0 x 27,5 cm

15,00 Euro

Revolver Publishing

ISBN 978-3-86895-170-7.

 

Der Leitfaden „Erfolgreich Markieren“ ermöglicht, Schritt für Schritt die eigene, individuelle Besetzung von öffentlichem Raum vorzunehmen und persönliche Entgrenzung im Grenzenziehen zu erleben. Die Publikation erscheint im September 2011 als Ergebnis der IEFS-Interventionen „subtile transfers“.

 

IEFS Kiesling & Stolberg erforschte 2010 die unscheinbar vonstatten gehende Inbesitznahme öffentlichen Raums durch Tourismustreibende und Gemeinden. Um die verschwommenen Grenzen zwischen Definitionsmächtigen und Definierten auszuloten, zu markieren und die subtilen Transfers von zirkulierenden Vorstellungen und realen Erfahrungen sichtbar zu machen, lenken Absperrbänder auf Umwege, bündeln Schablonenwörter die Aufmerksamkeit und irritieren Markierungen gewohnte Ausblicke. Passanten werden zu Mitwirkenden der künstlerischen Interventionen.

 

 

The “Marking Successfully” guide will aid both your own occupation of public space and the elimination of personal limits when creating borders. In 2010 IEFS Kiesling & Stolberg researched the subtle appropriation of certain landscapes by members of the tourist industry and local governments. In order to explore the blurred borders between those empowered to define and those defined, to mark them and make the subtle transfers between circulating impressions and real experiences visible, caution tape directs attention to diversions, stencilled words focus the attention, and markings confuse familiar sights. Passers-by are turned into participants in this artistic intervention.

 

 

unORTnung VI

 

 

 

fotowand 

 

 

"unORTnung VI"  


ehemaliges kartographisches Institut

Krotenthallergasse 3,  1080 Wien

Eröffnung: 
Fr. 19. Nov. 2010 19:00 Uhr  
Performances: Hilde Fuchs, Ida- Marie Corell

 

Kuratiert von: Veronika Barnas und Elke Krasny


Die Ausstellungsreihe „unORTnung“ hat sich der temporären Besetzung leerstehender Räumlichkeiten in Wien, zur Bespielung durch ortsspezifische künstlerische Interventionen verschrieben. Im ehemaligen Kartographischen Institut im 8. Bezirk, findet die Reihe mit der Ausgabe „VI“  ihren Endpunkt in der künstlerisch topographischen Vermessung eines Wiener Orts in seinen historischen wie zeitgenössischen und global aufzufassenden Bezügen.

 

 

 http://www.unortnung.net/SEITEN/VI.html

 

 

Subtile Transfers

UM10 Festival für zeitgenössische Kunst Uckermark 10. – 12. September 2010

fahnentraegerin

















subtile Transfers

 

UM10 Festival für zeitgenössische Kunst 

Uckermark (D)

10. – 12. September 2010


IEFS setzt in diesem kollaborativ angelegten Projekt auf die Mitarbeit aller Beteiligten eines Kunstfestivals: Bewohnerinnen und Bewohner aus der Region, der (Vorstands)Mitglieder des "Vereins der Freunde der Uckermark e.V." und der geladenen Künstlerinnen und Künstler. Ansatzpunkte der Arbeit für UM10 sind die Ästhetisierung einer Landschaft und die Funktionalisierung als museale Präsentationsfläche, Diskursort und Kontext für eine temporäre künstlerische Intervention. In einer Art work-in-progress werden vor und während des Festivals die "Zutaten" für eine Installation zusammengetragen, wird in Interaktion mit der dort ansässigen Bevölkerung eine Position erarbeitet, die während des Festivals Gestalt annimmt.

www.um-festival.de

 

 

logokf

 

 

 leechwald

 

 
subtile Transfers Steiermark

Ideenarchaeologische Forschungsaktion
 

Galerie Einraum 

Eröffnung

am Donnerstag, 4. November 17-19 Uhr
 
Zur Eroeffnung spricht  Werner Fenz
Institut f. Kunst im oeffentlichen Raum Steiermark
 
Einraumgalerie
Buergergasse 12
8200 Gleisdorf

 

 

http://www.van.at/track/set02virtu/set05/index.htm

 

http://www.oeffentlichekunststeiermark.at/

http://www.van.at/track/set02virtu/set01/page24.htm

 

 

                                       logokör

 

 

Artikelaktionen